Großbrand Sägewerk Kaltenhauser

Die Feuerwehren des Oberpinzgaues wurden in der Nacht zu einem Großbrand auf dem Gelände des Sägewerks Kaltenhauser nach Hollersbach alarmiert.

Um 01:29 Uhr wurde die Feuerwehr Hollersbach zu einem Brand beim Sägewerk Kaltenhauser gerufen. Aufgrund des Brandausmaßes wurde Alarmstufe 3, somit die Feuerwehren Mittersill und Bramberg nachalarmiert.

Um 01:45 Uhr wurde auf Alarmstufe 4 erhöht, was den Einsatzbefehl für die Feuerwehren Neukirchen, Stuhlfelden und Uttendorf bedeutete. Der Feuerschein in der hellen Vollmondnacht war im ganzen Oberpinzgau – auch bis nach Neukirchen – ersichtlich.

Nach erfolgter Alarmierung über Sirene, Rufempfänger und SMS rückte die FF-Neukirchen mit TANK, MTF, RLF und PUMPE nach Hollersbach aus.

Am Einsatzort führten die Kameraden aus Hollersbach, Mittersill und Bramberg bereits umfassende Löschmaßnahmen durch. Oberstes Ziel war es das Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar angrenzende Hotel zu verhindern.

Das aus Neukirchen als erstes eintreffende Tanklöschfahrzeug unterstützte die Löscharbeiten der Feuerwehren Mittersill und Uttendorf im Nordwestbereich des Brandobjektes, wo das Hotel an das Sägewerk angrenzt.

Die Mannschaft von Pumpe Neukirchen positionierte die Tragkraftspritze und richtete eine Saugstelle ein. Durch die von der FF-Mittersill gelegte Zubringleitung wurden die Tanklöschfahrzeuge Neukirchen und Mittersill gespeist.

Das Rüstlöschfahrzeug Neukirchen verweilte an der Einsatzstelle als Bereitschaft.

Nach einer ersten Lagebesprechung um 03:30 Uhr wurde beschlossen die Löschmaßnahmen im vollen Umfang fortzusetzen und das Dach des alten Hauses auf dem Sägewerksgelände mittels Kran herunter zu nehmen.
RLF – Neukirchen rückt von Hollersbach wieder nach Neukirchen ein, um den örtlichen Brandschutz zu gewährleisten.

Nach einer neuerlichen Lagebesprechung um 04:00 Uhr konnten die ersten Kräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden.

Somit rückten MTF, TANK und PUMPE Neukirchen von Hollersbach wieder in die Zeugstätte nach Neukirchen ein, wo nach letzten Aufräumarbeiten um 04:30 Uhr Schluss war.

Durch den massiven Einsatz der Oberpinzgauer Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Hotel verhindert werden.
Das stillgelegte Sägewerk wurde durch das Feuer zerstört.

Einsatzdatenübersicht:

FF-Hollersbach
Mannschaft: 34
Fahrzeuge: TLFA 2000, KLFA
Einsatz von 01:29 Uhr – 09:00 Uhr
Einsatzleiter: OFK Hollersbach OBI Josef Wieser – Gesamteinsatzleiter

FF-Mittersill
Mannschaft: 28
Fahrzeuge: KDO, TLFA 4000, TLFA 2000, RLFA 2000, 2xDLK, LAST, MTF
Einsatz von 01:35 Uhr – 05:00 Uhr
Einsatzleiter: OFK Mittersill HBI Georg Scharler

FF-Bramberg
Mannschaft: 42
Fahrzeuge: TLFA 4000, RLFA 2000, KLFA, Schlauchfahrzeug
Einsatz von 01:35 Uhr – 05:00 Uhr
Einsatzleiter: OFK Bramberg HBI Andreas Hofer

FF-Stuhlfelden
Mannschaft: 22
Fahrzeuge: TLFA 4000, LFA, MTF
Einsatz von 01:45 Uhr – 05:00 Uhr
Einsatzleiter: OFK Stuhlfelden OBI Martin Mayrhofer

FF-Uttendorf
Mannschaft: 30
Fahrzeuge: TLFA 4000, KLFA, VFA
Einsatz von 01:45 Uhr – 04:00 Uhr
Einsatzleiter: OFK Uttendorf BR Franz Fritzenwanger

weitere Einsatzkräfte Feuerwehr:
BFK – Pinzgau OBR Georg Vorreiter
AFK3 Pinzgau BR Franz Fritzenwanger
KDO Pinzgau – mit 4 Mann

Gesamtmannschaftsstärke: 188
Fahrzeuge gesamt: 22

Einsatzdatum:
 14.08.2011

Einsatzuhrzeit:
 01:45

Einsatzort:
 Hollersbach

Einsatzart:
 Großbrand

Einsatzfahrzeuge:
 TANK, RLF, PUMPE, MTF

Einsatzmannschaftsstärke:
 26

Einsatzleiter:
 OFK HBI Thomas Scheuerer